NEWS


VEREINSMEISTERSCHAFT

Am 24.9. um 16.45 fiel der Startschuss zur alljährlichen Vereinsmeisterschaft auf den Dingberg. Wetter und Temperaturen geradezu perfekt für gute Ergebnisse. 24 Starter inkl. sieben U14 Fahrer stellten sich der Herausforderung. U14 Start war am Ende des Dingbergs angesetzt. Heuer wurde der alte Streckenrekord mit einer Zeit von 6:42 min. von Silberbauer Andi geknackt. Wie immer war das gesellige Zusammensein bei der Jausenstation "Jagersberg" bei Bratl, Bier/Most und Alkoholfrei für die Kids sehr unterhaltsam. ;-)


ACHTELMAN SCHÖNBERG

12.09.2021

 

Letztes Wochenende zog es Susi & Andi zum letzten Triathlon dieser Saison in Andis frühere Heimat ins niederösterreichische Kamptal. Der etwas speziellere Sprinttriathlon fand in besonderem Format im Freibad statt – mit 30 Sekunden Einzelstart starte um 10 Uhr der erste Athlet ins zum Glück „nur“ 300m kurze Schwimmen in Zick-Zack-Linien im 33,3m langem Sportbecken. Gestartet wurde in gestürzter Reihenfolge: Die höchste Startnummer mit der am langsamsten geschätzten Endzeit eröffnete das Rennen und die schnellsten starteten ganz am Schluss, rollten das Feld sozusagen von hinten auf. Aufgrund seines Gesamtsieges im Jahr 2019 erhielt Andi die Startnummer 1 und war somit der letzte Athlet, der ins Wasser köpfelte. Susi startete mit Startnummer 7, also auch als eine der letzten. Die letzten 15 Starter hatten dann sogar 1 Minute Einzelstart, um Windschattenfahren der besten ganz vorne zu verhindern. Die erste Hälfte der knapp 20 km langen Radstrecke verlief sehr kurvig und hügelig durch die Weinstraßen des Kamptals, bevor es auf der zweiten Streckenhälfte auf der Hauptstraße sehr schnell wurde.

 

Für Susi war es ein sehr einsames Rennen auf der Radstrecke, da aufgrund der einen Minute Einzelstart der nächste vor ihr nicht mehr erreichbar war und der nächste hinter ihr sie erst kurz vor Ende der Radstrecke einholte. Sie machte jedoch trotzdem ordentlich Dampf und fuhr die schnellste Radzeit der Frauen. Auf der ebenfalls sehr kurvigen 5 km langen Laufstrecke auf Wiese, Schotter, Asphalt und Trailweg hieß es nochmal alles geben – denn die weibliche Konkurrenz startete viel früher und somit hatte sie keinen Überblick wie schnell die anderen waren. Nach 56:31 Minuten erreichte sie mit knapp 2 Minuten Vorsprung als Damen-Gesamtsiegerin das Ziel. Das war für Susi der 6. Sieg in Folge bei 6 absolvierten Triathlons, somit heuer ungeschlagen!

 

Andi machte sein Rennen wieder auf der Radstrecke. Obwohl seine stärkste Konkurrenz 1, 2, 3 bzw. 4 Minuten vor ihm gestartet ist, konnte er dank seiner aktuell sehr starken Radform noch einige einsammeln und auf der Radstrecke schon abhängen. Seine Radzeit war um 2 Minuten schneller als die zweitschnellste Zeit! Der Lauf verlief für ihn nicht optimal, aufgrund Seitenstechen musste er das Tempo in der 2. von 3 Runden reduzieren – konnte jedoch trotzdem mit einem neuen Streckenrekord von 49:36 Minuten als Gesamtsieger die Ziellinie überqueren.

 

Doppelsiege sind ja immer die schönsten – und mit 8 Flaschen Wein aus dem Kamptal und einem lebenslang gratis Startplatz dort konnten wir mit großer Freude über die so toll gelaufene Saison die Heimreise nach OÖ antreten. Jetzt heißt´s noch 1x Gas geben – der Attersee wartet schon auf uns und unsere schnellen Maschinen!

 

Sprintdistanz (300 m - 20 km - 5 km)

 

Andreas Silberbauer

1. Rang gesamt (1. AK)

49:36 min

 

Susanne Aumair

1. Rang Damen (1. AK)

56:31 min

 

Bericht: Susanne Aumair


ALOHA TRIATHLON STEYREGG

Eine Woche (4.9.) nach dem trübseligem Wetter beim Mondsee Triathlon zeigte sich das spätsommerliche Wetter perfekt für die 2. Auflage des Sprinttriathlons in Steyregg. Um die 4 erforderlichen Bewerbe für die OÖ Sprinttriathlon-Landesmeisterschaft abzuschließen, stellte sich Susi neuerlich an einem Triathlon an die Startlinie. Um 17:00 Uhr fiel der Startschuss und die 60 teilnehmenden Athleten stürzten sich in den Badesee in Steyregg. Landstarts sind meistens begleitet von vielen Schlägereien im Wasser – so wurde auch Susi mehrmals unter Wasser gedümpelt (siehe Foto, pinke Schwimmkappe) und fand erst ca. nach der Hälfte einen guten Rhythmus. Mit 40 Sekunden Rückstand auf die 1. Dame kletterte sie aus dem Wasser. Diese 40 Sekunden konnte sie bereits in der Wechselzone gutmachen (mit 21 Sekunden die schnellste Wechselzeit aller Teilnehmer) und stieg als erste Frau aufs Rad. Es galt 21 km auf einer auf einer 3 km langen ebenen Pendelstrecke, welche für den Verkehr gesperrt war, zu absolvieren. Mit einer richtig guten Radzeit (40,7 km/h Schnitt trotz 6 engen Wenden) konnte sie ihren Vorsprung ordentlich ausbauen und dann auf der Laufstrecke noch ein paar Männer aufsammeln. Mit über 6 Minuten Vorsprung holte sie sich erneut einen Triathlon-Gesamtsieg und ließ dabei auch nur 5 Männer vor ihr! Damit kürte sie sich nun auch zur OÖ Landesmeisterin im Sprinttriathlon.

 

Sprintdistanz (750 m - 21 km - 5 km)

 

Susanne Aumair

1. Rang Damen (1. AK)

01:03:49 h


ALOHA TRIATHLON MONDSEE

Bei leider sehr kaltem regnerischen Wetter fand am Sonntag, 29.8. der ALOHA Triathlon Mondsee statt. Bereits um 07:30 Uhr in der Früh erfolgte der Start über die Mitteldistanz (Halb-Iron), bevor um 08:15 der Startschuss für die Sprintdistanz fiel. Susi startete über die Sprintdistanz. Nach den 750m Schwimmen im Mondsee (aufgrund der Kälte war Neoprenanzug erlaubt) stieg sie als 6. Dame aus dem Wasser. Zwei davon überholte sie dank einer blitzschnellen Wechselzeit gleich in der Wechselzone, die restlichen drei relativ bald auf der 23 km langen Radstrecke rund um den Mondsee. Nun schloss aber eine ihr bereits von Zeitfahrrennen bekannte sehr starke Radfahrerin aus Deutschland zu ihr auf – und Susi gab alles um sie nicht alleine ziehen zu lassen. Sie machten ordentlich Dampf am Rad (9. beste Radzeit overall – da ließen sie manche Männer ordentlich stehen!) und Susi schaffte es tatsächlich, zeitgleich mit ihr die Wechselzone zu erreichen – Spannung am abschließenden Laufsplit war also vorprogrammiert! Dank einer wieder sehr schnellen Wechselzeit konnte sie mit 10 Sekunden Vorsprung auf die 5,2 km lange Laufstrecke gehen. Beim Laufen war sie zwar mit Seitenstechen und doch schon etwas müden Beinen vom Bikesplit im Lauftempo eingeschränkt, konnte jedoch die 10 Sekunden Vorsprung bis ins Ziel halten und somit ihren 4. Triathlon-Gesamtsieg in Folge feiern! Auch im Gesamtfeld konnte sie sich mit dem 9. Rang (von 143 Startern) in die TOP 10 platzieren. 

 

Sprintdistanz (750 m - 23 km – 5,2 km)

 

Susanne Aumair

1. Rang Damen (1. AK)

01:12:42 h

 

Bericht: Susanne Aumair


STEELTOWNMAN

Steeltownman – Sprinttriathlon Linz/Pichling

21.08.2021

 

Während in Mariazell bei der 2-Tagesausfahrt bestimmt bereits das ein oder andere Bierchen geöffnet wurde, ging es am Samstagabend, 21.08. für das Triathlon-Pärchen Susi und Andi zum Triathlon nach Linz am Pichlingersee. Bei strahlend schönem Sommerwetter wurde nach dem Firmentriathlon, der Aquathlon ÖM (Swim+Run) am Abend noch der berühmte „Steeltownman“ ausgetragen – ein Triathlon über die Sprintdistanz (750m schwimmen – 20 km Radfahren – 5 km laufen). Wir gingen beide als Favoriten ins Rennen und konnten unserer Rolle auch gerecht werden: Andi kletterte mit der ersten Verfolgergruppe aus dem Wasser und konnte sich auf seiner paraden Disziplin am Rad rasch aus dem Staub machen. Auch beim Laufen hielt er seine Konkurrenten auf Distanz und konnte mit 2 Minuten Vorsprung als Gesamtsieger die Ziellinie überqueren. Auch Susi hatte gute Beine und stieg bereits als 1. Dame aus dem Wasser. Beim Radfahren und Laufen konnte sie ihren Vorsprung ausbauen und holte sich mit über 5 Minuten Vorsprung den Gesamtsieg bei den Damen.

 

Sprintdistanz (750 m - 20 km - 5 km)

 

Andreas Silberbauer

1.Rang gesamt (1. AK)

00:58:00 h

 

Susanne Aumair

1.Rang Damen (1. AK)

01:03:50 h

 

Bericht: Susanne Aumair

Foto Copyright: Hannes Draxler


1. BRAUNAUER KINDER-RADRENNEN

Tolle Leistungen der RCG Jugend beim Radkriterium in Braunau!

Unsere Konstanze holt mit einem Schnitt von 33,9 km/h die Gesamtwertung und auch ihre Wertungsklasse Jg. 2006-2008 souverän, lässt dabei alle Jungs hinter sich.

Weiters siegen Marie und Clemens im gemeinsamen Packerl mit einem Schnitt von 31,2 km/h ihre Wertungsklasse Jg. 2009 - 2011. Jakob wird hervorragender 2. und Ida 3. in diesem Jahrgang.

Lara Deutsch wird in der Wertungsklasse 2012-2014 tolle 3. Luisa Braun lag gut im Rennen, kam jedoch in der finalen Kurve zu Sturz und konnte nicht finishen.

Toll und Gratulation an alle RCG-Teilnehmer, wir sind stolz auf euch!


2,5 TAGESAUSFAHRT MARIAZELL


TRIATHLON TRAISMAUER/EZF STADL PAURA

Triathlon Traismauer / MZF Stadl Paura

Nachtrag vom 31.07.2021

 

Bei hochsommerlichen Witterungsverhältnissen starteten Susi A. und Andi S. über die olympische Distanz beim Traismauer Triathlon. Es wurde ohne Neo im Traismauer Badesee geschwommen. Die Radstrecke mit 500 hm und einigen engen Kurven sowie die Laufstrecke, welche hauptsächlich mit groben Schotter belegt war hatten es ordentlich in sich. Andi erwischte einen guten Schwimmstart und kam als 8er aus dem Wasser.

Am Rad konnte er sich bis auf Platz 2 vorarbeiten, welchen er auch im Laufen absicherte. Susi erwischte beim Schwimmen die erste große Verfolgergruppe leider knapp nicht. Sie konnte aber die verlorene Zeit am Rad und vor allem beim Laufen gut machen. Der der sensationell 6. schnellsten Laufzeit aller Teilnehmer inkl. Männer sicherte sie sich mit 5 Minuten Vorsprung den Gesamtsieg in der Damenwertung.

4 Tage später startete noch Susi beim Mannschaftszeitfahren auf die Großalm als Gastfahrerin für das Team Melasan. Mit 1:03:58 sicherten sie sich den Sieg in der Damenwertung überlegen und konnten noch dazu einen neuen Streckenrekord aufstellen.

 

Ergebnisse:

Olympische Distanz (1,5 km - 40 km - 10 km)

Andreas Silberbauer

2. Rang gesamt (1. AK)

02:09:38 h

 

Susanne Aumair

1. Rang Damen (1. AK)

02:25:10 h


EZF BIERBAUM

Grieskirchen Members @ Einzelzeitfahren Bierbaum

Nachtrag vom 17.07.2021

 

Mitte Juli fand das traditionelle Einzelzeitfahren im niederösterreichischem Bierbaum statt. Die Wetterprognosen prophezeiten zwar alles andere als tolles Radwetter, dennoch wollten Andi K., Andi S. und Susanne A. ihren Speed unter Wettkampfbedingungen testen.

Am Renntag waren die Bedingungen dann deutlich besser als vorhergesagt – nur der ständige Seiten-/Gegenwind verhinderte noch schnellere Zeiten. Mit Startnummer 8 ging Susi als erste RCG-Athletin an den Start, überholte fast alle vor ihr gestarteten Damen und konnte sich mit knapp 42 km/h klar den Tagessieg holen.

Danach durften auch Andi K. und Andi S. ihre neuen Rennmaschinen von sportradl.at freien Lauf lassen. Beide fanden sofort gut in das Rennen und konnten ihre Zeitfahrposition und Leistung über die gesamte Renndauer sehr gut aufrechterhalten.

 

Ergebnisse:

Einzelzeitfahren 16,4 km

Andreas Silberbauer

1. Rang gesamt

20:33,21 min (+00:00 min)

47,9 km/h

 

Andreas Kornfeldner

3. Rang gesamt

21:04,12 min (+00:31 min)

46,7 km/h

 

Susanne Aumair

1. Rang Damen

0:23:37,59 h (+00:00 min)

41,7 km/h


24H RADMARATHON


WELS TRIATHLON

27.06.2021

Ein wie immer TOP organisiertes Triathlonevent der Sonderklasse fand vergangenen Sonntag in Wels statt. Neben dem dort erstmals ausgetragenen Junioren-Europacup fand auch wieder ein Sprint-Triathlon („Individual Race“) für die Erwachsenen statt. Coronabedingt war leider wieder nur ein Einzelstartmodus (15 Sek.) möglich und somit wieder ein Rennen gegen die Uhr, da man nie wusste wo sich die Konkurrenz befand.

Pünktlich zur Mittagshitze um 12:00 Uhr erfolgte der Start. Susi sprang bereits mit Startnummer 5 in die ca. 18° C kalte Traun, wo man 750m flussabwärts vom Welldorado bis zum Feuerwehrbootshaus schwimmen musste. Nach einem halben Jahr Schwimmabstinenz war die Schwimmleistung nicht berauschend, dafür ging´s am Rad richtig dahin: 5 kurvige Runden in Richtung Ostangente und entlang der Traun wieder zurück knallte sie mit fast einem 40er-Schnitt in den Asphalt, was Radbestzeit bei den Damen bedeutete. Auch die neue Laufstrecke durch den Burggarten und die Welser Innenstadt war richtig abwechslungsreich. Susi war auch beim Laufen die schnellste und konnte sich in dem diesmal sogar international besetzten Feld mit 1:30min Vorsprung den Damen-Gesamtsieg holen! Im Gesamtklassement belegte sie den 22. Rang von 180 Startern.

Auch Andi entschied aufgrund mangelnder Amateur-Radrennen spontan wieder mal Triathlonluft zu schnuppern. Er startete etwas später ins Rennen und erreichte nach einer starken Aufholjagd am Rad (Radtagesbestzeit!) und soliden Laufleistung im doch sehr stark besetzten Feld den 4. Gesamtrang!

Aufgrund Corona fand keine Siegerehrung statt.

 

Ergebnisse:

Andreas Silberbauer

4. Rang gesamt (2. AK)

55:13 min (+01:44 min)

 

Susanne Aumair

1. Rang Damen (1. AK)

1:01:15 h (+00:00 min)

 

Bericht: Susanne Aumair

Fotos: Tri Your Life


2-TAGES-JUGENDAUSFAHRT


BOA CUP

Tolles Rennen fuhren am 16.6. unserer RC Kids!

 

Konstanze gewinnt das Rennen und entscheidet somit such die BOA Gesamtwertung U15 für sich.

Marie fährt mit einem beherzten Rennen auf Platz 3 der Gesamtwertung.

 

Auch Clemens und Sebastian zeigten starke Leistungen. Sebastian konnte im extrem stark besetzten U17 Rennen inkl. Staatsmeister einige Runden die Spitzengruppe halten. Toll!


10KM STAATSMEISTERSCHAFT MOOSKIRCHEN

Die so ziemlich einzige Laufveranstaltung im ganzen Lande konnte mit strengem Covid-Konzept und einem sehr bemühten Veranstalter am 11.4. in Mooskirchen bei Graz stattfinden: Die 10km Staatsmeisterschaft im Straßenlauf. Diese fand in 3 getrennten Veranstaltungen (5km U18, 10km Frauen inkl. Männer ab M50 und 10km Männer bis M45) statt. Sowohl Athleten als auch Betreuer mussten einen negativen Covidtest vorweisen, ansonsten durfte man das Wettkampfgelände nicht betreten. Da es aktuell der einzige stattfindende Bewerb war, wurde auch ein neuer Teilnahmerekord gemeldet (fast 200 pro Veranstaltung), noch nie waren so viele Starter bei einer Straßenlaufmeisterschaft. Dementsprechend auch stark besetzt – bei den Frauen liefen die ersten 20 unter 40 Minuten (<4:00‘/km) und fast 100 Männer überquerten die Ziellinie unter 35 Minuten (<3:30‘/km)!

Zu bewältigen waren knapp 4 Runden zu je 2,6 km. Susi kam gut ins Rennen, musste jedoch bei der Hälfte aufgrund Seitenstechen etwas herausnehmen - von da an lief es nicht mehr so rund und der Weg ins Ziel war ein ungemütlicher Kampf. Trotzdem konnte sie ihre Bestleistung vom Herbst bestätigen und lief die diesmal AIMS vermessenen 10 km in 37:48 Minuten (3:47‘/km), was Rang 9 in der Staatsmeisterschaft bedeutete.

 

Ergebnis:

Susanne Aumair

9. Rang ÖM (5. AK)

37:48 min

 

Bericht: Susanne Aumair

Foto: Da Mario Wer Sunst


ICEMAN VILLACH

Wintertriathlon Staatsmeisterschaft Iceman Villach / Top-Saisoneinstieg mit Vize-Staatsmeistertitel für RC-Grieskirchen

06.03.2021

 

Wir konnten es bis zum Schluss nicht glauben – aber mit strengem Sicherheitskonzept (verpflichtender Covidtest,…) konnte die Wintertriathlon Staatsmeisterschaft in der Villacher Alpenarena tatsächlich stattfinden. Zugelassen waren nur Triathlonlizenzbesitzer (max.200), der Bewerb war auch fast ausgebucht und aufgrund aktueller „Wettkampfmangelware“ sehr stark besetzt – sogar italienische Profis waren mit dabei. Es galt 7km Crosslauf, 10km MTB und 11km Langlaufen (Skaten) zu absolvieren.

 

Das Laufen waren 4 Runden auf einer großteils mit Schnee bedeckten Wiese, die man mit Spikes gut meistern konnte. Die MTB-Strecke bestand aus 4 Runden auf einer großteils nicht präparierten Langlaufloipe – sprich im Tiefschnee wo auf sehr vielen Teilen ein Fahren unmöglich war und man das Rad durch den Schnee schieben musste (Susi meinte sie verbrachte mehr Zeit mit dem Rad in der Hand als am Rad ). Das Langlaufen war auf einer kleinen hügeligen Runde (6 Runden = 6x Berg hoch) die teils gut kompakt war, jedoch später immer mehr „aufging“ und es mehr im Sulz zu kämpfen war – was nach dieser Vorbelastung echt alles abverlangte!

 

Da wir noch nie bei einer Wintertriathlon Meisterschaft gestartet sind, waren wir in der Startliste ganz hinten angereiht – nur die TOP 10 Herren und Damen der letzten Jahre durften vorne starten (Einzelstart mit 5 Sek. Startintervall). Vor allem für Andi mit Startnr. 88 richtig unfair, da die Chance auf die ersten Ränge deutlich geringer war – ohne Konkurrenz im Auge und immer die langsamen Athleten vor ihm, die er erst mal überrunden musste (vor allem beim MTB bei diesen Bedingungen im Schnee alles andere als einfach). Trotzdem kämpfte er sich richtig gut durch, lief Bestzeit im Crosslauf und erreichte den 4. Rang in der Gesamtwertung und den Vizestaatsmeistertitel in der nationalen Wertung!

 

Für Susi war die Teilnahme nur „just-for-fun“, sie erreichte den 10. Gesamtrang im richtig stark besetzten Damenfeld. Vor allem technisch war sie ihrer Konkurrenz deutlich unterlegen, sie ist hald doch mehr auf der Straße als im Gelände daheim. Ihr Tagesziel hatte sie jedoch erreicht – Spaß haben!

 

Vor allem war es auch wieder mal toll endlich wieder mal bei einem Wettkampf zu starten und einfach mal wieder unterwegs zu sein (es gab ein Athletenhotel) – wir verlängerten sogar noch bis Sonntag und genossen die Sonnenstrahlen in Kärnten.

 

Ergebnisse:

Andreas Silberbauer

4. Rang Gesamtwertung (1.AK), Vizestaatsmeister, OÖ Landesmeister

1:35:57 h

Susanne Aumair

10. Rang Gesamtwertung Damen (2.AK), 9. Staatsmeisterschaft, OÖ Landesmeisterin

2:16:30 h

 

Bericht: Susanne Aumair (22.3.)

Fotos: eventkucker.at